Melbbad: „Sorgfältiger Abwägungsprozess vor Entscheidung“

GRÜNE laden Vebowag und Sportverwaltung in Fraktionssitzung ein

Die Bonner GRÜNEN haben unterstrichen, dass ein sorgfältige Abwägungsprozess Voraussetzung für eine Entscheidung zu einer Bebauung auf einem Teilgelände des Melbbades ist.

„Es wird darum gehen, einen guten Kompromiss zu finden, um einerseits weiteren bezahlbaren Wohnbau entstehen zu lassen und andererseits die Interessen der Melbbadbesucher*innen und der Anwohner*innen gerecht zu werden,“ sagte Fraktionssprecherin Brigitta Poppe-Reiners.

„Es ist aber Unsinn, dass wir mit einer Bebauung eine Gefährdung des Melbbades in Kauf nehmen würden, das Gegenteil ist der Fall: Wir haben beschlossen, alle Freibäder in Bonn zu erhalten, dabei bleibt es, das Bauprojekt kann dabei finanziell helfen.“

Nach den jüngsten Gesprächen zwischen Verwaltungsspitze und Vebowag gelte es jetzt zunächst die Sachlage zu klären.

Daher habe die GRÜNE Fraktion jetzt Vebowag und Sportverwaltung in die Fraktionssitzung eingeladen.

„Wir werden die Argumente der Anwohner*innen, genauso wie die wohnungs- und sportpolitischen Aspekte sorgfältig in der Fraktion abwägen und dann gleichwohl zügig entsprechende Vorschläge in Koalition und Rat einbringen“, unterstrich Frau Poppe-Reiners. „Angesichts der maroden sanitären Anlagen muss jetzt auch gehandelt werden.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel