Tag der Artenvielfalt: Artenschutz geht alle an

Der Tag der Artenvielfalt, der auf die internationale Konvention zur Biologischen Vielfalt im Mai 1992 von Rio de Janeiro zurückgeht, wurde etabliert, um an die Erhaltung der biologischen Vielfalt zu erinnern:
Brigitta Poppe-Reiners, Fraktionssprecherin und umweltpolitische Sprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion: „Wir Menschen (ver)brauchen immer mehr Natur. Die Folgen sind fatal: Von fast 80.000 untersuchten Arten von Tieren und Pflanzen weltweit ist rund ein Drittel vom Aussterben bedroht. Um den dramatischen Artenschwund aufzuhalten, müssen wir alle überall rund um den Globus aktiv werden – für den Artenschutz. Um auch in Bonn die Strukturvielfalt zu erhöhen, müssen wir die natürliche Freiräume schützen und vernetzen: Vom Kleinbiotop Baumscheibe bis zur Gartenfläche, von der blumenreichen Verkehrsinsel zur Blumenwiese, vom Feuchtbiotop zur ökologischen Waldparzelle. Wir setzen uns als GRÜNE nachdrücklich für die Einhaltung des „Integrierten Freiflächenkonzeptes“ ein, um die auch stadtklimatisch wichtigen Freiflächen für die zukünftigen Generationen zu erhalten und zu sichern. Wer sich über das wichtige Zukunftsthema „Erhalt der biologischen Vielfalt“, weiter informieren möchte, dem sei auch der Bonner Weg der Artenvielfalt empfohlen: Auf 2,3 km rund um die Waldau wurden neun Stationen und 15 Informationstafeln eingerichtet, die weitreichend Auskunft geben.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

You can encrypt your comment so that only Kay can read it.

Verwandte Artikel