Radrouten kommen

Nach längerer Vorarbeit kommt der Ausbau bequemer Radrouten voran. Erstes regionales Projekt, das zur Realisierung ansteht, ist die sogenannte Radpendlerroute Bornheim – Alfter – Bonn. Der Wegeverlauf orientiert sich weitgehend am Trassenverlauf der ehemaligen Vorgebirgsbahn der Köln-Bonner Eisenbahnen. Einige vielbefahrene Autostraßen, wie die Bonner Westtangente K12n und die Straße Am Propsthof sollen kreuzungsfrei überbrückt werden. In Bonn soll diese Radpendlerroute mit der meistgenutzten innerstädtischen Route zwischen Zentrum und Bad Godesberg verknüpft werden. Letztere soll auch insbesondere im Bereich der Kaiserstraße ausgebaut werden. Schon heute fahren dort viermal mehr Rad- als Autofahrer-innen und Autofahrer. Weiter sollen die beiden Radrouten rechts und links des Rheins in Bonn gleichrangig ausgebaut werden. Hier werden insbesondere gefährliche Engstellen beseitigt und die Beleuchtung vervollständigt. Bei einer damit möglichen höheren Geschwindigkeit soll so die Fahrsicherheit verbessert werden. Größere Breiten machen das sichere Fahren sowohl für Alltagsfahrer*innen als auch für Ausflügler*innen gleichzeitig möglich. Für die West-Ost-Verbindung gibt es erste Vorstellungen, wie beispielsweise einer zweiten Unterführung unter der Bahn zwischen Poppelsdorfer Allee und Kaiserplatz. Deren Realisierung wird leider noch Jahre erfordern. Verbesserungen im Bereich Endenich und der Innenstadt sind dagegen schon vorher möglich. Die neue Unterquerung der Bahn zwischen der Endenicher Straße und Am Alten Friedhof soll bereits Ende 2021 fertiggestellt sein.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel